Falkenorga



Autor Thema: Con Review und ein Dankeschön  (Gelesen 777 mal)

Offline Amhran

  • Spatz
  • ***
  • Beiträge: 350
    • Profil anzeigen
    • Meine Deviantart Galerie
Con Review und ein Dankeschön
« am: 11.Juni.2019, 10:59:21 »
Ich war auf dem Falkenlande 3 als Spielerin. Vorweg möchte ich gern sagen, ich bin keine Plotjägerin, vieles habe ich also nicht direkt mitbekommen oder nur aus zweiter Hand erfahren.  Als erstes möchte ich mich herzlich bedanken, bei der Orga, SL und dem Tavernen-Team für ihre Arbeit und natürlich auch bei den NSCs und meinen MitspielerInnen für so manch spannende, dramatische oder epische Szene.

Ein paar Worte zum Landeshintergrund (für diejenigen, die diese Review lesen und diese Conreihe nicht kennen): Die Falkenlande werden ganz klassisch von einem König regiert und es gibt verschiedene Baronien. Außerdem wird Bürokratie in diesem Land sehr geschätzt, was vor allem auf dem Falkenlande 1 deutlich wurde, aber auch hier wieder eine Rolle spielte.
Das Land verfügt über verschiedene Ebenen, in denen verschiedene Wesen leben, darunter auf der irdischen Ebene hauptsächlich Menschen und andere humanoide Wesen, in anderen Ebenen gibt es Iolare (dämonenartige Kreaturen), Schatten, Vogelwesen, Baumwesen und noch andere. Verschiedene Portale führen zu diesen Ebenen, die aber nicht immer geöffnet sind. Mithilfe von Magie und der Kontrolle einer speziellen Stele oder noch anderer Plotgegenstände ist es teilweise möglich, darauf Einfluss zu nehmen.

Das Gelände Hasenheide wurde schon beim Falkenlande 1 genutzt, und auch diesmal gab es wieder die altbekannte Stele, einen Dungeon mit dem Drachen und ein Problem mit weißen Kristallen, die hier und dort auftauchten. Abgesehen von einer Handvoll Leute (darunter auch einige SC, die sich in den Falkenlanden angesiedelt haben), gab es keine Einheimischen vor Ort, was sich direkt aus der Handlung erklärte, weil dieser Teil des Landes evakuiert worden war.

Die Anreise bei strömendem Regen habe ich nicht mitgemacht aufgrund des Wetters und weil ich nur eine Gewandung für meinen Char dabei hatte. Eine Spielerin hat mir später erzählt, dass sie das Gewitter sehr passend und unheimlich fand mit Hinblick auf die Einreise in ein von Dämonen heimgesuchtes Land. Außerdem musste auf der Anreise ein ziemlich schwerer Kristall transportiert werden, der ein zentrales Plot-Element darstellte.

Soweit ich es beurteilen kann, war immer jemand von der SL zeitnah erreichbar für Anfragen aller Art. Die NSCs haben als Dämonen bzw. Iolare (weiß nicht, ob das richtig geschrieben ist) für reichlich Druck gesorgt, entweder als Kämpfer oder aber eher subtil, in dem sie versucht haben, Leute zum Paktieren zu bewegen. Die Bedrohung durch die Angreifer war immer spürbar, aber dank einer schützenden Barriere des Drachens war es nicht so, dass die Dämonen ständig die Lager überrannten. Aber auch die Barriere war natürlich nicht durchgehend vorhanden, das wäre ja zu einfach gewesen.
Das Wiedersehen mit den Vogelwesen und dem Buschwesen aus anderen Ebenen hat mich sehr gefreut und es sind auch noch andere Wesen aufgetaucht, z.B. ein altbekannter Dämon, der gern „Pinky” genannt wird, sowie ein gefallener Engel (beide Teil eines persönlichen Plots, soweit ich weiß) und es gab wohl auch noch den einen oder anderen kleinen persönlichen Plot.

Ich hatte außerdem den Eindruck, dass nicht nur die Kämpfer, Magier und Heiler unter den SCs im Laufe des Cons jede Menge zu tun hatten, sondern auch viele andere Charaktere, denn uns wurden 10 verschiedene Rätsel bzw. Aufgaben gestellt, einige davon vom Drachen. In der Taverne war dann gewissermaßen ein „Rätsel-Abend” angesagt, denn dort saßen mehrere SCs zusammen, um sich an den Rätseln zu versuchen, die teilweise auch recht knifflig waren.

Auch die magischen Aufgaben waren nicht einfach, nach dem, was ich gehört habe, z.B. alles, was mit dem Kristall und dem Kristallraum zusammenhing. Mein Char hat auf diesem Con an der wahrscheinlich dümmsten Aktion seines Lebens teilgenommen – eine Magierkette zur Ableitung magischer Energie. Was dazu dienen sollte, einen komplett mit Magie verschiedenster Art überladenen Char zu „entladen”. Gar keine gute Idee, wenn man seine Gesundheit schonen möchte. Immerhin hat der betroffene Char die Aktion überlebt und war danach entladen. Allerdings brauchten wir anderen dann jede Menge Heiler (danke an den Bardenmagier, der mich geheilt hat).
Mehrere magisch begabte Charaktere hatten schon vorher gemeinsam einen Schutzkreis um den großen Kristall und die Steinplatte gebildet und ich fand es sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich die verschiedenen SCs dies dargestellt haben, während ich zusammen mit einem anderen Magier den Schutzkreis immer wieder zur Beobachtung umrundet habe. Leider brach dieser Schutzkreis später zusammen, als dämonische Magie bei dem oben erwähnten Entladungsversuch in den Boden gelangte.

Die Taverne fand ich wieder prima, sie hatte schon morgens geöffnet und es war tagsüber bis spät abends immer jemand vom Tavernen-Team anwesend, so dass man hier, wenn man denn wollte, direkt morgens frühstücken oder sich einen Kaffee/Tee holen konnte. Und auch am Abreisetag gab es noch morgens Kaffee und heißes Wasser.

Ich fand die Geschichte um die Baronin spannend, weil sie die Handlung noch komplexer gemacht hat – als am Samstag herauskam, dass sie auf eigene Faust, gegen die Befehle des Königs handelte, um ihr Land vor den Dämonen zu retten, stellten sich mehrere Charaktere offen gegen sie. Ich weiß nicht, ob manche daraufhin abgereist sind, was nur konsequent gewesen wäre, aber andererseits das Spiel für diejenigen wohl beendet hätte.

Wir sind übrigens mit mehreren SCs am Samstagabend nach der Endschlacht zu den NSCs gegangen, um uns zu bedanken und sie zu beklatschen. Sollte man öfter auf Cons machen, finde ich.  :)

Das Ende mit der Doppelhinrichtung von der Baronin und dem Hauptmann hat mich etwas überrumpelt und ich fand es ziemlich hart. Dazu muss ich allerdings sagen, dass mein Char noch nie eine Hinrichtung mit angesehen hat und entsprechend schockiert war. Außerdem war diese Verurteilung innerhalb der Handlung natürlich logisch, denn beide waren ja des Hochverrats angeklagt. Auf der anderen Seite kann man sie als Märtyrer betrachten, denn immerhin haben sie alles getan, um das Land vor den Dämonen zu retten und dafür auch ihren Tod in Kauf genommen. Auf jeden Fall war es eine hochemotionale, dramatische Szene und später zollten mehrere SCs den beiden ihren Respekt, auf unterschiedliche Weise. Der Totengräber hat mir außerdem erzählt, dass der Hauptmann mit allen militärischen Ehren aufgebahrt wurde – trotz seiner Verurteilung als Verräter.

Last but not least möchte ich erwähnen, dass Imivai wieder Fotos gemacht hat und ich mich schon darauf freue, diese demnächst zu sehen. Vielen Dank auch an sie.  :D

Mein Fazit: Aus meiner Sicht ein rundum gelungener Con. Ich bin gespannt, wie es im kommenden Jahr wohl weiter geht in den Falkenlanden.

Offline Angela

  • Spatz
  • ***
  • Beiträge: 443
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #1 am: 11.Juni.2019, 16:38:33 »
Ich habe die Rolle der Baronin gespielt und hatte einen der emotionalsten Cons überhaupt. Geplant als "gute Landesmutter", hat mich die teilweise massive Aggression gegen meine Rolle ziemlich überrascht und IT und OT sehr gefordert. Es war eine interessante und anstrengende Erfahrung, so stark angegriffen zu werden. Doch auch Unterstützung und Vertrauen hat die Baronin seitens der Reisenden erfahren.
Alle SpielerInnen haben tolles und konsequentes Spiel gezeigt, haben sich bei den Aufgaben teilweise bis an den Rand der Erschöpfung engagiert, sich bei den Dämonenschlachten (Jaja, ich weiß, politisch korrekt muss es Jolar heißen), nicht geschont und sich mehr oder weniger an der Befreiung des Landstrichs beteiligt. Großartiges Spiel!!!
Dass die Anklage und Hinrichtung der Baronin am Ende ziemlich massiv und hart war, war so geplant. Dass sie aber so emotional (bei SCs und NSCs) wurde, war doch sehr überraschend. Ich fand die Szene passend und konsequent dem Spielhintergrund entsprechend. Und ich bin wirklich begeistert, wie differenziert viele Anwesenden die Situation gestaltet haben. Ein riesiges Lob an dieser Stelle an meine "Tochter" Nora und meinen Hauptmann Carol! Es hat mir unglaublich gefallen, mit euch diese Szene zu spielen.

Allen Spielern, NSCs und der Orga ein großes Dankeschön für diese tolle Con!


Die Farbe ist egal - Hauptsache es ist ORANGE!

Offline Birgan

  • Küken
  • *
  • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #2 am: 11.Juni.2019, 19:20:05 »
Da reihe mich mich doch mal ein und möchte auch noch mal meinen Dank und mein Lob ausdrücken an die SL und die NSCs. Mir und meinen Kindern hat der Con sehr viel Spaß gemacht. Es hat mich besonders gefreut, dass ich dieses Mal die Gelegengheit hatte, den Drachen zu besuchen (sogar mehr als 1 mal). Er ist wirklich schön gestaltet und beeindruckend. OT hätte ich es allerdings schön gefunden, wenn ich einen kleinen Hinweis bekommen hätte, dass es mit Gitarre und Liederbuch in der Hand in den engen Gängen auf dem Weg zum Drachen SEHR SEHR eng und schwierig ist, vorwärts zu kommen. Irgendwie habe ich es dann aber doch geschafft.
Ansonsten kann ich mich nur den anderen anschließen. Super gemacht.
Ich freue mich schon auf nächstes Jahr und bin gespannt, wie es weiter geht.

Offline Pater_Jonathan

  • Küken
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #3 am: 11.Juni.2019, 19:51:20 »
Hallo allerseits,

dem Dank an die Orga/SL und ganz besonders auch an die NSC´s möchte ich mich - auch im Namen meiner Kinder - anschließen. Ich fand die Kämpfe sehr sicher und schön gespielt, und ich mußte selten soviele magische Rüstungen neu machen...
Mein besonderer Dank an Börge, der am Samstag total unkompliziert und schnell mein Zelt mit Strom versorgt hat, da meine Autobatterie den Geist aufgegeben hatte und mein cPAP nicht mehr wollte.
Das Wetter ist irgendwie nicht mein Freund auf den Falkenlanden und so war meine erste Klamotte durch bevor wir intime waren. Shit happens. Andererseits war das Wasser wohl auch nicht der Elektronik Freund wie ich festgestellt habe.

Bezüglich des Plots bin ich unschlüssig in meiner Meinung über diesen Con. Für einen Kriegscon hatte er zu viele Rätsel und Aufgaben, für einen Abenteuercon zu heftige Kämpfe, wenn man Heilung ausspielt in meinen Augen. Für meinen Charakter bin ich ursprünglich davon ausgegangen, daß unsere Gegner "echte" Dämonen waren, als Resultat der Beschwörungen aus dem letzten Jahr. Ein klassisches Szenario Gut gegen Böse. Zu erfahren, daß die Iolare eigentlich "nur" auf einer anderen Ebene beheimatet waren, genau wie Vogelwesen, Wölfe, Wasser- und Baumwesen machte den Kampf in meinen Augen sinnlos. Gerade auch, weil mit Pinky ein echter Dämon als Kontrast bereitstand. Das Zusammenspiel Baronin / König war für mich völlig undurchschaubar und die Schlußszene ließ Jonathan die Entscheidung treffen, daß es schon sehr, sehr gute Gründe bräuchte, dieses Land noch einmal zu besuchen. Ich selbst werde jedenfalls gerne wiederkommen, wenn auch wahrscheinlich mit einem anderen Charakter.
Der Konflikt um die IT-Abreise der Spieler, um Gefangene zu retten war sicherlich mein persönliches Lowlight auf diesem Con. Spieler gefangen zu nehmen ist immer riskant, denn die NSC´s gewinnen bei Schlachten mit Wellen immer, sie kommen ja einfach wieder, und hier ist eine Situation sowohl IT wie OT unangenehm eskaliert, über eine Schuldfrage hier zu diskutieren erscheint mir wenig hilfreich.

Die Mühe in der Ausgestaltung der Requisiten, Drache, Dungeons, Modell, Salzkristall und die dazugehörige Platte sowie Raziel und ihre Iolare waren schon sehr groß. Auch den gefallen Engel und sein Spiel habe ich sehr genossen. Vielen Dank dafür.
Bis zum nächsten Jahr.
Christian

Offline Fayas

  • Küken
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #4 am: 11.Juni.2019, 20:48:07 »
Moin zusammen,
erstmal: Danke an SL, NSCs und viele, viele Spieler, die für mich diesen Con zu einem sehr schönen, aufregenden und heilungsintensiven Con gemacht haben.

Ich versuche das mal etwas aufzuteilen, um nichts zu vergessen:

SL: Danke an Euch. Eure Mühe, die Liebe zum Detail, die gesamte Organisation und die Ansprechbereitschaft.

Wetter: Was war das denn??? Erst nass bis auf die Unterbüx, und dann strahlendes Wetter, so das die Tavernencrew schon anfing Wasser zu verteilen. Ich glaube ich habe noch nie eine derartige nasse, aber auch athmosphärische Anreise ausgespielt. (Land in dem Dämonen wohnen und es blitzt und donnert - super...)

NSCs: Wie immer spitze. Besonderes Augenmerk auf Geflügelhühnchen (Red), Raziel und mein persönlicher Erzfeind "Zunge" (Kim). Es war spitze mit Euch. Danke auch an die diversen NSCs die ich auf dem Schlachtfeld "getroffen" habe. Ich hoffe, es geht allen gut. Besonders bemerkenswert waren eure Zauber, die teilweise sogar syncron kamen.
Ein grosses Danke an die Baronin, die Fayas wirklich zum Nachdenken brachte, und unseren Dämonenprüfer, wo ich mal so richtig "entscheiden" durfte. Ihr wurdet nicht um sonst BE-klatscht.

Spieler: Es war...super. Ich habe selten einen Con erlebt, wo wir so eng und teilweise recht gut zusammen gearbeitet haben. Wo nicht der Adel sagte " meins" und alle anderen nur Randbemerkungen machten. Wo durch die gestellten Aufgaben ALLE zusammenarbeiten mussten. Wo es intime diverse Diskussionen mit Leidenschaft gab, ohne das jemand beleidigt wurde, aber jeder für seine Meinung einstand. Wo es Szene gab, wo man alle Emotionen sah. Freude, Mitleid, Achtung, Verachtung. Super. Danke an Euch. Und ich freu mich auf nächstes Jahr.

Plot: Vielschichtig, rätelshaft (im wahrsten Sinne), emotional, abwechslungsreich. Viele Aspekte. Viele Randdinge die mitliefen, wie der Dämonenerkenner, die Verurteilung von selbigem, der Drache, das wirklich tolle Ebenenmodell. Die Hinrichtung am Ende. Da war wirklich jeder gefordert DAS in der einen oder anderen Weise zu begleiten. Je nach Charakter.

Eine Bemerkung noch weil es vorhin angesprochen wurde:
Die Gefangenschaft der Spieler bei den Dämonen, ich war eine von Ihnen. Ich fand das Spiel dort sehr gut. Es wurde alles abgesprochen und man fühlte sich nie ausgeliefert. (Massage und Kraulen sind komische Foltermethoden, werden aber gerne genommen :-))
Meine Crew war total verzweifelt, hat aber für mich alles getan. Was da jetzt mit dieser IT-Abreise passierte, habe ich nur von Orga bzw NSC Seite mitbekommen, und irgendwas ist da wohl schiefgelaufen. Jedenfalls fand ich es wiederum toll, das es gerettet wurde !!! Die Reaktion der SL auf Ideen der SPpeler wie man das Lösen könnte, ohne Abreise zB. (Ich weiss nicht mal ob diese abreise ernst gmeinet war...ich hörte ua von dem Vorschlag 40 Spieler klettern auf Bäume, dann haben sie sich ja auch vom Land "entfernt"...) Grossartig!

In diesem Sinne, I'll be back.
Fayas Benmoor (Maren)


Norden, hauptsächlich Norden!

Offline Cato Westfal

  • Küken
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #5 am: 11.Juni.2019, 21:31:45 »
Moinsen von dem Heiler der Seraphim mit dem roten Hut. :)

Ich wollte mich, auch in Namen meiner Gruppe für die unglaublich schöne Con bedanken. Wir hatten eine Menge Spaß und viel Freude, was ihr, die NSCs und die anderen Spielern uns geboten habt.
Ich versuche mal meine persönlichen Highlights aufzuzählen, auch wenn ich wette, dass ich irgendwas vergessen werde, weil es einfach so vieles ist:

- Auch wenn die Anreise Wettertechnisch echt übel war, passte sie doch wirklich gut zur Situation. Wir in der vom Rest abgeschnittenen Nachhut, im strömenden Regen, verirrt im dunklen Wald und unter ständigen Angriff von Dämon, war wirklich beklemmend und herrlich chineastisch. Und die Sachen am nächsten Morgen am Feuer zu trocken hat auch nur drei einhalb Stunden gedauert.^^'

- Viele schöne Spielscenen mit anderen SCs. Um nur ein paar zu nennen: Das Gespräch mit dem Totengräber über seinen Beruf und allgemein den Tod. Vasch (schreibt man ihn so?) der unglaublich Freundlich war und uns immer mit seinen magischen Heilungen half, wenn die Kacke mal wieder am dampfen war. Ser John, und seine militärische Führung, die "Einsprerrung" von Bella Donna, Tyraels Klerikerdarstellung, der Versuch des aufsprüens des Engels und, und, und. Einfach herrlich.^^ 

- Das Rumgehen im Lager als es hieß, dass 40 Mann abreisen würden, war herrlich. Mit jedem Lager sammelten wir mehr Leute, die dafür waren, hier zu bleiben. Irgendwann hatte ich das Gefühl, eines Sprachrohr für die Bewegung zu werden, als ich bei den Waffen-Verzauberern eine schöne Rede hielt und dann an der Spitze einer kleinen Traube hin zur Taverne maschierte und dort rein polterte. Gänsehautmoment.^^
Wobei ich zugeben muss, dass ich an dieser stelle nicht so ganz die ganzen SCs verstanden hatte, die tatsächlich abreisen wollten und nur schwarzmalerische zerredungssprüche drückten. Das mag durchaus IT eine logische Handlung sein, man verwehrt sich aber selbst das Partizipieren an dem Geschehen und beraubt sich damit selbst das Spiel. Handeln ist da besser als versacken.;)

- Großes Lob an die NSC, die uns im Kampf teilweise wirklich an die Grenzen gebracht haben. Insbesondere eure Bogenschützen waren ein derartiges Ärgernis, dass wir extra die SC-Schützen darauf gebrieft haben, diese abzuschießen. Sonst hätten sie uns vermutlich auseinander genommen.:D Trotzdem empfand ich die Kämpfe immer als wirklich gut, spannend und abwechslungreich.:)

- Das Lob gilt zudem im Besonderen der SL Sabine, sowie den NSCs, die sich an unserem quasi Perso-Plot rund um den gefallenen Engel beteiligt haben. Von den ersten Gesprächen mit dem Dämon und seinen Engel, sowie Leons (aka Engel) subtilen Charakterspiel. Über diesen dreifachen WTF-Moment, als erst der Engel fast von Pater Jonathan umgeknüppelt wird, dann das heilige Wasser, was ich auf meiner allerersten Con bekommen hatte zu wirken scheint und dann während der Rezitation auch noch auf einmal sich die Federn langsam hell färben (meine Hände ziterterten noch Minuten danach :D ). Bishin zu dem Auftauchen der falschen Engel (ihr wart großartig!) und dem gemeinsamen Brüll-Beten, um gegen sie anzukommen, ohne die Waffen zu erheben. Danke an dieser Stelle auch noch mal an die umstehenden SCs, die von dem Eingreifen abgelassen haben und uns diese umglaubliche Szene gewährt haben. Und schlussendlich dann auch noch die gemeinsame Andacht, die eine, in meinem Fall meine erste Vision ausgelöst hat und dabei super dargestellt war, sowohl von der Kulisse, wie auch den NSCs.:) Vor der Con hatte ich noch überlegt, ob nicht einfach im Tross verbleibe. Aber nach dieser Con ist der Weg zum Kleriker aus Sicht der anderen fast schon Pflicht. ;D

Auch wenn die nächste Con etwas weiter weg sein wird, werden wir alles versuchen, da zu sein und gemeinsam dem Engel zu helfen.:)
Von daher bis in einem Jahr!^^

Cato Westfal (Jean)

P.S. Ich freue mich schon ungemein auf die Bilder.^^
>>Nur nicht nervös werden: Sie hören immer auf zu bluten. Auf die eine oder die andere Weise.<<

Offline BenGun

  • Küken
  • *
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #6 am: 11.Juni.2019, 23:32:24 »
tldr: Ein schöner Con mit viel Regen am Anfang und viel Sonne am Ende und einem Haufen Dämonen, die eigentlich gar keine waren.
______________


Hallo,
es folgt ein kleines Review und Dankeschön von einem der NSC-Bogenschützen.
Für mich war es die dritte FalkenlandeCon und alles in allem hat sie mir wieder viel Spaß gemacht. die Orga hat wunderbar zusammengearbeitet, war aufeinander eingespielt, es war alles vorzüglich organisiert, der Dungeon stand diesmal bereit, als die Intime begann und wurde nicht  erst 30 Minuten nach dem Spielstart von der SL freigegeben.
Ein großer Dank gilt der Küchencrew, die uns die Con quasi von Mahlzeit zu Mahlzeit zu Kuchen zu Eis zu Mahlzeit geführt hat. Ich war begeistert.
Begeistert war iach auch wieder einmal von den phänomenalen Schminkkünsten unserer NSCs, die es schafften der gesamten kämpfendne NSClerschaft binnen Minuten eine Dämonen/Jolar/wasauchimmer-Fratze aufs Gesicht zu schminken.
Die SL war imemr zur Hand, hatte immer, von dem was ich wahrgenommen hatte, ein offenes Ohr und Auge, die NSC wurden regelmäßig gebrieft, was die Spieler gerade tun, planen und welche Rollen demnächst benötigt würden. Einzig der Vorfall, als die Spieler eine lange Menschenkette zur Stele bildeten und ganz viel Zauberkrams machten - das war der ungünstige Zeitpunkt wo die NSC nicht informiert gewesen sind und so gerade Eis ausgeteilt wurde und alle NSCs auf dem Falschen Fuß mit einem Eis in der Hand in ihrer Festung standen und doof aus der Wäsche guckten, als vor ihrer Haustür gerade ein pseudogroßes Ritual abgehalten wurde. Und dass den Kampf-NSC nur drei Worte gesagt wurden, sie in den Wald geschickt wurden ohne SL-Begleitung oder eine Funke war und sien icht sicher waren wann sie wiederkommen sollten war... ungünstig, passiert. War schlechtes Timing mit dem Eis.
Bezüglich der Kämpfe, fand ich es sehr schön, dass von ALLEN Seiten sehr auf Sicherheit geachtet wurde. Ich bekam mit, dass zwei, dreimal von Beidne Seiten aus stark zugeschlagen wurde, in der Hitze des Gefechtes, das Ganze aber sehr schnell im Anschluss geklärt und sich entschuldigt wurde. Menschen mit großen Waffen schlugen laaaangsam zu, dass es keine Zwischenfälle dort gabe und in den hitzigen Kämpfen zwischen den Zeltschnüren im Spielerlager wurde auch vermehrt darauf geachtet, dass man nicht zu nah an die Streben und Schnüre kam, selbst auf so beengtem Raum. Ich möchze mich nocheinmal für den Kopftreffer entschuldigen, der mir am Samstag in dem so beengten Raum zwischen den Zeltstangen passiert ist. Es war ein Versehen.
Ich persönlich fand die Schlachten auf dem großen Feld extrem hektisch und adrenalingeladen, was es extrem schwierig für mich machte gut ausspielen zu können. Statt meine Bogenschussopfer gut im Anschluss anspielenzu können, musste ich mich damit begnügen "Widerhaken!" o.ä. zu brüllen und zu hoffen, dass es ankam. Die Spieler waren dann nämlich wieder von etwas anderem abgelenkt, im Großteil der Fälle. Danke an alle Spieler, die Treffer ausgespielt haben oder knapp verfehlte Schüsse. Leider gab es auch solche Spieler, die einen Bogentreffer mit einem mentalen Schulterzucken abtaten und weiter die Keule schlugen als wäre ncihts gewesen. Schade.

Ich habe leider relativ wenig von den Plotlösungsansätzen der Spieler aktiv mitbekommen, fand aber das strahlende Leuchtne in den Augen der Bogenschützin die den armen, verletzten, auf dem Boden kriechenden feindlichen Dämonen/Jolar-Bogenschützen endlich mit so vielen Pfeilen spicken konnte, wie sie wollte, aus Rache und genugtuung aber als Indiz ausreichend, dass die Spielerseite auch ihren Spaß hatte.
Ich fand die Con schön, sicher und wenn man den Regen am Freitagabend versucht auszublenden auch wettertechnisch sehr gelungen.

Bezüglich der Folterszene hörte ich diese nur, weil ich mit Kreislaufkollaps auf einer Bank in der Nähe gelegen hatte und alles nur mitanhören konnte. Dem nach zu urteilen, hatten alle Beteiligten sichtlich Spaß an der Sache und waren mit Eifer dabei. Wenn ich mich irre, möge man mich bitte korrigieren.



Offline Nora

  • Küken
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #7 am: 12.Juni.2019, 00:00:27 »
Auch von mir ein paar Worte zum vergangenen Wochenende.
Ich war das erste mal auf einer Falkenorga Con und wusste im Vorfeld auch nicht so hundert Prozent was da auf mich zukommen würde weil ich normalerweise fast nur auf Phönix Cons als Spieler und Kinderlarps als NSC unterwegs bin.

Am ersten Abend machte uns das Wetter das Leben etwas schwer und die Stimmung bei den wartenden NSC war dementsprechend auch tendenziell etwas genervt. Als wir dann aber draußen und innerhalb von Minuten durchweicht waren dachten sich die meisten von uns wohl, jetzt können wir genauso gut kämpfen bis uns wieder warm ist, was wir dann auch so in die Tat umsetzten. Trotzdem war ich froh als ich irgendwann in meinem warmen Schlafsack lag.

Am nächsten Tag sollten wir Jolar spielen, durch das aufwendige Make Up dauerte es relativ lange bis wir dann alle startklar waren, aber unsere persönliche Fotofee nutze die Wartezeit für allerlei Aufnahmen, was ich sehr schön fand weil ich dafür häufig auf Cons keine Zeit finde und mich dann hinterher ärgere.
Der Tag bestand für uns NSC abwechselnd aus essen und kämpfen, großes Lob an unsere Küche die dafür sorgte dass niemand Hunger leiden musste, ich fühlte mich win bisschen wie ein Hobbit.
Die Kämpfe erschienen mir überwiegend fair und machten auch viel Spaß, allerdings gab es zwischendurch immer sehr lang nix zu tun und durch die auffällige Schminke konnte man auch nicht mal eben in ne andere Rolle schlüpfen. So kam es das ich bis Samstag Abend eigentlich nix vom Plot mitbekam.

Als wir dann als Bäume noch mal ins Lager geschickt wurden war ich sehr froh dass die Spieler uns so eifrig adoptierten und wir dadurch mal mitbekamen welche Konflikte im Spielerlager so tobten. Ich fand die OT Debatte eines NSCs darüber ob man den morgen noch Plot hat wenn eine Gruppe jetzt abreist zwar etwas sinnbefreit, zumal die Spielgruppe mit der er sie führte sich eh schon zum bleiben entschlossen hatte, aber zum Glück fanden sich ja dann doch auch für andere Gruppen gute IT Gründe zum bleiben. Vielen Dank an die Seraphim die uns so liebevoll gegossen uns spazieren geführt haben.

Am nächsten Tag war ich dann, weil's so schön war, gleich noch mal als Baum unterwegs und im Anschluss etwas überfragt was ich mit meiner Zeit anfangen sollte. Die Orga hatte natürlich alle Hände voll zu tun, aber irgendwie gab es keine klaren Ansagen und oft auch widersprüchliche Informationen von verschiedenen Seiten. Wenn man dann auch noch neu in dem Hintergrund war war es echt schwer sich zurecht zu finden. Irgendwann erwischte ich dann Henning der sich ein bewundernwertes Maß an Gelassenheit und Organisiertheit bewahrt hatte und wurde dann noch mal als Vogel raus geschickt.
Das Vogelspiel war sehr schön, weil die Spieler unsere eigentliche Aufgabe (ihr lasst euch jetzt von den Jolar fangen) so entschlossen und gut koordiniert vereitelten das wir hinterher noch mal einen weiteren Vogel raus schicken musste den die Jolar dann erwischen konnten. Im Lager wurden wir liebevoll umsorgt und dann in unsere Heimat zurück geleitet.
Im Anschluss beschloss ich mir selbst Spiel zu suchen und Pinky war freundlicherweise bereit mich in seine Dienste zu nehmen, so das ich noch mal eine Weile durchs Lager wandeln konnte. Es war sehr fazinierend wie sehr sich die Anwesenden schon mit der Anwesenheit eines echten Chaosdämonen arrangiert hatten, umso mehr feier ich die Leute die uns angewidert aus dem Weg gegangen sind (wobei ich anmerken muss dass der Versuch zwei Slaaneshdämonen mit einem Schmerzenszauber vom Heilerlager fern zu halten eher weniger erfolgsversprechend ist  ;) Möglichwerweise war es aber auch einen Aufmerksamkeit, in diesem Fall vielen Dank dafür  ;D ) Durch die neutrale Beobachterrolle konnte ich die letzte Schlacht sehr entspannt genießen, hab aber auch im Anschluss nichts mehr wirklich vom Plot mitbekommen.

Mein persönliches Highlight war aber der persönliche Plot den sich Leon in der Zwischenzeit für die Seraphim ausgedacht hatte. Ich fand es sehr cool dass Börge uns da so freie Hand gelassen hat spontan was auf die Beine zu stellen auch wenn ich natürlich verstehe das Sabine es sich nehmen lassen wollte sich das Schauspiel mit anzusehen. Die Reaktion der Spielergruppe war für mich persönlich schon Grund genug auf die Con zu kommen, es hat so viel Spaß mit euch gemacht.

Zusammenfassend kann ich sagen dass Wochenende hatte auf jeden Fall viele schöne Momente mit den Spielern und anderen NSC, aber auch viele Längen und Momente der Orientierungslosigkeit in denen ich mir klare deutliche Ansagen von der Orga gewünscht hätte.

Wie meine Vorredner freue ich mich natürlich auch schon wahnsinnig auf die Fotos und bedanke mich bei allen Spielern und Mit NSC für schöne Szenen, bei der Küche für die großartige Verpflegung bei der Orga fürs auf die Beine stellen und ganz besonders bei Henning für die hervoragenden Instruktionen beim Zeltaufbau ;)

Offline Kjelden Beornson

  • Küken
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #8 am: 12.Juni.2019, 17:17:06 »
Für mich war der Samstag der beste Contag, den ich bisher erleben durfte.
Ich hatte soviel Spaß zwischen Gegenstandsuche im Wald. über kloppen bis hin zum Tränkebrauen .

Die Schlachten waren fair und anstrengend. So wie man es mag. Besonders schön wurden Kampftechniken und Schlachtformationen dargestellt. Ich hatte mehr als einmal das Gefühl es geht "richtig" zur Sache  ;D  Das war toll!
Auch die vielen tollen Dinge die die Spieler so am Rand veranstaltet haben waren Klasse.
Taverne, super NSCs und eine sehr nette und fähige Orga dürfen auch nicht vergessen werden.
Danke euch
« Letzte Änderung: 12.Juni.2019, 17:46:02 von Kjelden Beornson »

Offline myriel

  • Küken
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #9 am: 12.Juni.2019, 21:00:31 »
Moin Moin,

von mir auch eine kleine Rückschau. Ich war eine der wenigen "einheimischen" SC und von daher sehr viel in den Plot eingebunden.

Erstmal ein großes Lob und vielen Dank an die Orga und SL. Ihr habt einen schönen Con mit spannendem Plot organisiert und als SL war immer jemand Kompetentes kurzfristig erreichbar: TOP!

Auch vielen Dank an die NSC und SC, ich hatte mit vielen von euch sehr schönes Spiel. Es gab kaum OT Blasen und viele schöne Momente und Diskussionen.
Ich mag Konfliktspiel mit Leuten, die ich OT mag, weil ich mir da relativ sicher sein kann, dass es keinen OT Konflikt gibt. Deshalb ist bei mir die ganze SC Abreise Idee auch ein reiner IT Konflikt gewesen. Myriel hat sich ja ordentlich mit Kenneth und Lorenz gezickt, aber ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl Stress mit Nils oder Dirk zu haben: hat Spaß gemacht mit euch  ;)

Ich bin ja auch Fan von schöner Atmosphäre und war begeistert vom Drachen, den Dungeons, dem Kristallraum und der schönen Taverne. Sowohl bei den NSC als auch bei den SC gab es auch viele sehr schöne Gewandungen (Krah und die Amazone mit den Federn fand ich besonders schick). Großes Lob auch für den Büßergang: tolles konsequentes Spiel!

Mein Ziel als eine derjenigen, die viel in den Plot eingebunden war ist es, andere Leute einzubinden. Manchmal ist das aber unter Zeitdruck garnicht so einfach und ich hoffe, es hat sich niemand "abgebügelt" gefühlt und wenn doch tut es mir leid, irgendwie ist man ja doch im Stress auch wenn es nur ein Spiel ist  ;)

Ich habe noch eine Bitte: ich hatte mit einigen von euch IT besprochen, dass ich mir noch Texte abschreiben wollte und natürlich kommt es meistens nicht mehr dazu,weil ja Montag schon alle packen. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir die Texte abfotografiert. Ich mache dazu nochmal einen neuen Post auf. Dafür verspreche ich auch, sie nächstes Jahr ordentlich abgeschrieben allen zum Lesen zu Verfügung zu stellen.

Liebe Grüße Stella alias Myriel
« Letzte Änderung: 12.Juni.2019, 21:09:25 von myriel »

Offline Iska

  • Falke
  • ****
  • Beiträge: 657
  • Iska, Zarrâk & Kira
    • Profil anzeigen
    • Rote Drachen Söldner
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #10 am: 13.Juni.2019, 00:52:47 »
Moin moin vom Ork.

Zarrâk war dabei gewesen, als die Dämonen das Land überrannt hatten. Sie schwor damals Rache. Da aber zu Hause ebenfalls ein Krieg tobt, konnte sie schlecht mit der ganzen Söldnertruppe anreisen und nahm nur einen weiteren Söldner (Elyaz) mit.
Die Anreise war toll. Zarrâk und Elyaz setzten sich bald an die Spitze des Truppes, wo der Kristall getragen wurde. Als Ork sieht man ja bekanntlich viel besser im Dunkeln als Menschen und kann gut kundschaften. Da lässt man das Licht gerne hinter sich, das blendet dann nur.

Das Unwetter? Passend. Und zum Glück war's nicht kalt dabei.  Ich freue mich riesig, einen zweiten Satz Klamotten und sogar eine zweite Rüstung für den Charakter zu haben. Nur besize ich leider OT nur dieses eine Paar Schuhe. Die nassen Dinger sind dann am nächsten Morgen neben dem Waschbecken unter dem Föhn gelandet. Nach 10 Minuten waren die trocken und warm. Nicht so schön war der nasse Schlafsack. Irgendwann imprägniere ich das Zelt nochmal. Und flicke die Löcher...

Leider musste ich "faul sein" was den Transport des Kristalls anging. Seit Monaten plagen mich extreme Rückenschmerzen. Ich habe es nicht eingesehen, die Con abzusagen. Wer sich zum Arbeitsplatz schleppen kann, der kann auch Spaß haben. Aber schwere Dinge tragen war nicht drin. Mein Kettenhemd hab ich direkt zu Hause gelassen, und andere Rüstungsteile nach wenigen Minuten Tragens wieder abgelegt. Es war nicht drin. Schön, wenn man dann im Lazarett einfach mal liegen bleiben konnte, mit geradem Rücken. Das passt nicht zum Ork? Nehmt es als Antwort auf zwei Monate in artemischer Gefangenschaft inkl. Folter. Da kann man auch IT mal kaputt sein.

Tatsächlich hat Zarrâk noch andere Probleme aus der Gefangenschaft mitgebracht. Zwei davon konnten von einer hilfsbereiten Spielerin behoben werden.
Und dann ist da noch das Kopfgeld, das der artemische König auf ihren Kopf ausgesetzt hat, da sie ja nun geflohen ist. Herzlichen Dank an die zwei NSCs, die am Sonntag Abend noch als Kopfgeldjäger ins Lager kamen. Es ist schön, wenn auf persönliche Charaktergeschichten eingegangen wird.

Am Samstag Morgen schnappte sich Zarrâk einen Zettel mit fremden Zeichen aus der Hand der Baronin. Sie schaute die Zeichen eine kurze Weile an... und konnte sie lesen. Unter Orks wird Zarrâk ja gerne mal dafür belächelt überhaupt lesen zu können, aber das ist eine Herausforderung, die ihr Spaß macht. Und so übersetzte sie, schrieb ab... und bekam Hunger. Nun will mal als Söldner ja immer auch irgendwie einen Lohn bekommen. Und so fragte Zarrâk jeden, der lesen wollte, was sie übersetzt hatte, nach Essen. Und das hat wunderbar funktioniert. An meine Notration musste ich nicht ran. Ich wurde satt von dem, was andere mir überließen. Toll, wenn auch zu Hause der Vorrat leer ist!
So kam ich an Plot, wo ich doch eigentlich gar kein Plotjäger bin. Und ich kam mit vielen Spielern in Kontakt. Hat mit jedem davon Spaß gemacht.

Viel wichtiger als irgendwelche Zettel sind aber für einen Ork natürlich die Kämpfe. Und Zarrâk war ja überhaupt erst angereist, um Dämonen zu töten. Ob die am Ende politisch korrekt anders heißen oder nicht, war ihr dabei völlig gleichgültig.
Die Kämpfe waren fair und haben mir Spaß gemacht. Naja, mein Rücken war dabei scheiße, aber dafür kann man sich ja im Lazarett erholen. Die NSCs haben sicher gekämpft und es gab keine Probleme mit Pappnasen für mich. Einmal traf mich ein Schlag gegen den Hals, aber der war so gut abgebremst dass das auch kein Problem war. Bei so sanften Treffern sind auch Kopftreffer kein Problem. Vor dem Gewicht meines Helms musste ich leider kapitulieren.
Die Kampfpausen zwischen den Angriffen waren nicht so lang, dass Langeweile aufkam, aber lang genug um IT wie OT zu regenerieren und zwischendurch noch Klamotten zu flicken.

Die Baronin war für Zarrâk eine interessante und angenehme Erfarung. In Fînaka, wo Zarrâks Hauptquartier ist, gibt es keinen Adel. Die Fînakaner stammen von Seeleuten ab, die das Land als erste besiedelten. Freiheit ist das höchste Gut. Und die Orks dort kennen eh keinen Adel. In Darâkia, wo Zarrâk ursprünglich herkommt, gibt es nichtmal Menschen...
In Artemien, dem Nachbarkönigreich, gegen das Fînaka im Krieg ist, ist der Adel allerdings sehr wichtig. Was Zarrâk über den Adel weiß, ist: er quetscht das Land aus, lässt andere dafür bluten, schickt die Bauern in den Krieg und sitzt auf seinen Burgen und lässt es sich gut gehen. Daher hat sie auch im März diesen Raubzug gegen den Adel gemacht... der dann ja Gefangenschaft und Folter endete. (Die NSCs waren auch ohne Respawn einfach besser, die SCs verloren die Con.) Zwei Monate später die Befreiung, und diese zwei Monate haben nciht dazu beigetragen, Zarrâk Respekt vor dem Adel zu lehren. Im Gegenteil.
Die Baronin nun schien sich aber tatsächlich für das Wohlergehen ihres Landes und seiner Bevölkerung zu interessieren. Ja, sie war sogar bereit, dafür zu sterben. Zarrâk weiß, wie es ist, wenn die Heimat von Feinden überrannt wird und man sie mühsam zurückerobern muss. Es wra ein neues Gefühl für sie, mal mit dem Adel einer Meinung zu sein, was den Umgang mit Land und Leuten angeht, und was Verantwortung und Pflichtbewusstsein angeht. Zarrâk wusste: Wäre das mein Land, hätte ich das auch so gemacht.
Und dann taucht da diese Königsgarde auf und will die Baronin töten für das, was Zarrâk so positiv erstaunt hatte. Rund um mich herum wurde geraunt: "Da muss doch jetzt mal einer was sagen!" - "Das können wir doch nicht zulassen!" - "Kann nicht irgendwer was tun?" und Zarrâk beschloss, dieser "Irgendwer" zu sein. Aus der Sicht eines Söldnerhauptmanns standen da viele Krieger einem wesentlich kleineren Haufen gegenüber. Der musste doch zu besiegen sein... aber leider folgte ihr niemand, als sie provozierend rief, wenn der König es nicht in Ordnung fände, was hier getan wurde, dann könnte man die Dämonen ja auch zurückholen. Und hätte sie gewusste, wie sowas geht, hätte sie es vielleicht auch getan. Und eins hat sie immer noch nicht verstanden: Sind die Gesetze für die Menschen da oder die Menschen für die Gesetze? Außer "das war aber philosophisch" hat sie auf diese Frage auch keine Antwort bekommen.

Zarrâk versteht die Menschen eben nicht. Und schon gar nicht, was ihre Könige tun.

Was sie auch nicht versteht ist, warum immer einer von den Barden "10 Orks" verlangt, sobald sie eine Taverne betritt. Sie kann dieses Lied einfach nicht mehr hören. Da sind 9 Orks, und ein einzelner Zwerg soll in der Lage sein, einen davon zu töten? Unrealistisch. Und an stinkenden Socken ist sicher auch noch kein Ork gestorben. Nee, da musste schon vor Monaten ein neuer Text her. Einer, bei dem es mehr Orks werden statt weniger. Es hat Zarrâk glücklich gemacht, als dann später auf der Con tatsächlich auch ihre Version des Textes von Tavernenbesuchern gefordert wurde. Manchmal lohnt es sich eben doch, schreiben zu können, sollen andere Orks doch lachen so viel sie wollen.

Und auch wir haben gelacht. Elyaz und Zarrâk kletterten am Montag auf den Karren... äh, in die Karre und fuhren gen Norden zurück zum Hauptquartier. Unterwegs passierten denkwürdige Momente (Kilometer Nummer 390.000 wurde von der Karre bezwungen, ein neuer Geschwindigkeitsrekord konnte trotz Con-Gepäcks aufgestellt werden (gigantische 144 km/h) und der Stau vor'm Elbtunnel war so kurz wie selten), und im CD-Player liefen die Toten Hosen. Schön laut. Wir waren allerdings lauter. Und als wir dann noch 10 kleine Jägermeister in 10 kleine Heereswachtler umgedichtet hatten, hielt uns nichts mehr. Mythodea kann kommen. Aber davor sind noch andere Cons. Das Gepäck ist gleich in der Karre geblieben. Nach zwei Tagen arbeiten geht es am Donnerstag gleich auf die nächste Con. ;-)

Ich danke der Orga dafür, dass sie 4 Tage gute Laune möglich gemacht hat.
Ich danke den NSCs, dass sie die Pläne der Orga möglich gemacht haben, und noch vieles mehr.
Ich danke den SCs für die Stimmung im Lager, das Gemeinsame und das Gegensätzliche.
Ich danke meiner Internetverbindung, dass sie mich diesen Text schreiben ließ, ohne zwischendurch dreimal zusammenzubrechen.

---

Akh, nar-ghâshûrz rau narfik
largat kulûk zator agh shum nazurz!
Thrak zanu agh gûkat Harâd'nîn
agh gabhîk!

Dafrum Fînaka'ûr!
Zabrizgu turu liku brogburzu!
Dafrat, zabrat bollok agh rau
nar-ghâshûrz!
« Letzte Änderung: 13.Juni.2019, 00:59:47 von Iska »
Nork-lat amash nargzab brusat - Skûtog amash kulat-lab!
Ich leide nicht an Realitätsverlust. Ich genieße ihn!

Offline Quas

  • Küken
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #11 am: 13.Juni.2019, 01:13:27 »
Auch von mir ein dickes fettes Dankeschön an alle. Ich war als NSC unterwegs und hatte viel Spaß.

Liebe SL, ihr habt einen klasse Job gemacht. Ich habe unglaublich großen Respekt davor, wie ihr es schafft mit 20 Sachen gleichzeitig im Kopf, kaum Schlaf und so vielen Fußwegen noch immer produktiv und freundlich zu sein. Und der Plot (von dem ich leider nur wenig mitbekommen habe) schien sehr abwechslungsreich zu sein, dass für jede Art von Charakter etwas dabei sein konnte. Der Dungeon hat mich unglaublich beeindruckt, obwohl ich ihn nie ganz fertig gesehen habe.
Liebe Küche, ihr verdient einen Orden. Ich habe mich sehr, sehr gut versorgt gefühlt.
Liebe Schminkfeen, ihr habt mal wieder Großes geleistet. Vor allem am Samstagabend hätte ich mich am liebsten gar nicht mehr abgeschminkt.
Liebe NSCs, ihr wart mir sowohl IT als auch OT eine sehr angenehme Gesellschaft. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt zwischen euch.
Liebe SCs, vielen Dank fürs Ausspielen. Leider habe ich erstaunlich wenige von euch kennengelernt. Naja, vielleicht ändert sich das ja noch.
Liebe Imivai, danke für deinen Einsatz an der Kamera. Ich freue mich wie alle anderen auf die Bilder. Mach dir trotz der verbreiteten Vorfreude bitte nicht zu viel Stress, sondern lass dir im Zweifelsfall lieber etwas mehr Zeit. :-)

Was ich zu jammern habe:

- Die Anreise war tatsächlich sehr atmosphärisch, diese Blitze waren einfach klasse. Ich war leider entweder falsch angezogen oder ein Weichei. Jedenfalls war ich einfach nur vollkommen durchgefrohren und werde trotz schöner Atmosphäre wohl in Zukunft auf solche Szenen besser verzichten.
- Die Kämpfe waren mir -vor allem zum Ende der Con hin - zu hart und adrenalingeladen, sodass ich mich dann besser zurückgehalten habe. Auch das Kämpfen im Lager zwischen den Zelten war mir zu eng und zu nah an den Zeltschnüren.
- Ich würde mir einen extra Raucherbereich für NSCs wünschen, der etwas abseits liegt. Nicht direkt vor öffenen Gebäudetüren und auch nicht da, wo man sich halt klassischerweise aufhält wenn man wartet.


Meine Highlights:

- Die Verurteilung von Baronin und Hauptmann. Ich war Teil der Königsgarde und habe die beklemmende Atmosphäre unglaublcih genossen. Im Kontrast dazu unser Üben als Königsgarde. Ich hätte nie gedacht, dass gespieltes Militär so großen Spaß machen kann. "Kompanie - ausrichten! Kompanie - Lauft wie ihr wollt!" Kompanie - klatschen!" Fähnrich, du warst einfach großartig!
Die zwei Situationen, in denen ich als Dämon unterwegs war um einen bestimmten Spieler zu finden, und mich plötzlich ein SC überrumpelt und getötet hat. Ich war beide Male wirklich vollkommen überrumpelt! Und eure Augen haben richtig geleuchtet vor Stolz. ;D
- Die hundert Jahre, die ich mit einem Spieler schweigend in Raziels Dimension verbracht habe. Mich würde sehr interessieren, wie die für dich waren, lieber Spieler. Ich war nämlich total planlos und habe einfach mal geschaut was passieren wird. Es war erstaunlich realistisch und atmosphärisch.
- Mein erstes Mal als Magierin, und dann auch noch im Kampf. Zaubersprüche sprechen stellte sich als schwerig, aber doch leichter als erwartet heraus. Da ist Potenzial. :D Ein herzliches Dankeschön an meine Mitmagierin, du hast mich gut an die Hand genommen. Und das synchrone Zaubern hat unglaublich großen Spaß gemacht! Unbedingt wieder mal bei Gelegenheit! Außerdem möchte ich mich bei allen SC-Magiern entschuldigen, auf deren Zauber ich möglicherweise nicht eingegangen bin. Ich war das erste Mal damit konfrontiert so viel verzaubert zu werden und habe es schlicht und einfach gelegentlich nicht mitbekommen oder euch akustisch nicht verstanden, sodass mir unklar war was genau ich ausspielen soll.
- Als wir drei Pflanzenwesen auf das frisch gepflanzte Bäumchen eines SCs aufpassen sollten und es kurzerhand haben "wachsen lassen". Ich hätte sehr gern die Reaktion auf dieses Geschenk gesehen.
- Der Dialog: "Die Herrin Raziel wünscht Euch zu sprechen." "Das ist vielleicht eine unhöfliche Frage, aber: Sitzt die im Schatten?"
- Das Treffen auf Selena als Wolfswesen. Am Sonntagabend hatte ich auf keine der Möglichkeiten (im Fundusraum singen, in der Taverne sitzen, mehr essen) so richtig Lust, deswegen war ich auch sofort dabei, als sich die Möglichkeit ergab noch ein Wolfswesen zu spielen. Unter der Maske, im dunklen Wald, habe ich nahezu nichts gesehen. Ich habe absolut keine Ahnung, wie die Spieler eigentlich aussahen, mit denen wir da gespielt haben. Aber ich hatte Spaß. Danke auch für das Würzfleisch (Meine Güte war das scharf!).
- Die Folterszenen. (Danke an meine beiden Opfer.) Bei uns war alles in Ordnung, wir hatten Spaß. Gerne wieder, egal auf welcher Seite des Messers.
- Die Szene, in der Natal und Gefährten im Dämonenlager sitzen und mit Raziel reden, während Kims Magierin (hatte die einen Namen?) ihn angeifert. Boah, das war klasse, ich war sehr gut unterhalten.
- Als ich als Mundschenk geduldig wartend in der prallen Sonne ausharrte, mit langsam austrocknender Kehle und immer schwerer werdendem Kopf, und plötzlich Sabine mit einer Wasserflasche vorbei kam. Und da sag noch einer, du kannst nicht Gedanken lesen. Danke!

Alles in Allem war es eine sehr schöne Con und ich freue mich aufs nächste Jahr!
Liebe Grüße von Sarah
(die kleingewachsene NSC mit dunklem Haar, großen roten Hörnern und ab Samstag im langen schwarzen Kleid)

P.S.: Es war erst meine dritte Con überhaupt und ich habe Hunger auf mehr bekommen. Ich würde mich freuen über PNs mit Conempfehlungen oder über Leute, die ich vielleicht irgendwohin begleiten kann. Auch, um bei Gelegenheit mal die Seite eines SCs kennenzulernen.

Offline Harun

  • Administrator
  • Falkenlande SL
  • Greif
  • *****
  • Beiträge: 2.256
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #12 am: 15.Juni.2019, 22:46:42 »
Hallo alle,

die Wäscheberge werden kleiner, das Koma klingt allmählich ab, und, ja, die SL liest hier natürlich interessiert mit und gibt sich Mühe, aus Feedback zu lernen. Daher herzlichen Dank dafür.

Weiter ein riesengroßes Danke an alle NSC, Küche und Taverne, die sich bis zur Erschöpfung reingekniet haben, um diese Veranstaltung möglich zu machen.
Danke außerdem an die Dungeon-Aufbau-Crew, an alle, die beim Auf- und Abbau angepackt haben, an Technik-Bastler, Schminkfeen, Nerven-Behalter, Kümmerer, Versorger, Ideen-haber und an gefühlt eine Million Leute für besondere, krasse, emotionale, epische und sonstig beeindruckende Spielmomente.

Offline Zeitwunder

  • Küken
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re: Con Review und ein Dankeschön
« Antwort #13 am: 18.Juni.2019, 06:40:53 »
Auch von mir ein großes Dankeschön.

Als weißer Hund habe ich auf dieser Con die Horden der NSC in die Schlacht geführt und versucht die Bedrohung somit zu vergrößern. Ich bedanke mich hier nochmal bei den NSC die so schön mitgemacht haben und es sich gefallen lassen haben sich von mir anschnauzen und in unmögliche Gefechte geschickt zu werden nur damit ich mich selber zurück ziehen kann. Vielen Dank auch an die Spieler für die schönen und sicheren Kämpfe.

Vielen dank auch an all jene die mir als Diplomat zugehört haben und wo ich so schönes Spiel hatte. Ich hatte viel Spaß daran eure Moralvorstellung durcheinander zu werfen und mit euch so einige Pakte zu schließen.

Für mich eine sehr schöne Con und ich freu mich auf nächstes Jahr um mit euch auf dem Feld zu stehen

 

Copyright © by Falkenorga